Ferrari-Modelle.de
Home
Modell-Liste
Formel 1
1950-1959
1960-1969
1970-1979
1980-1989
1990-1999
ab 2000
Rennwagen
Sportwagen
Hofberichte
Impressionen
Fachhändler
Ferrari Poster
Zeitschriften
Literatur
Fanartikel
Ferrari erleben
Links
Der Autor
Kleinanzeigen
Gästebuch
Impressum
Sitemap

 

 

 

Ferrari Formel 1, 1970-1979

 

 

Ferrari 312 B (1970)

Kit, FDS, Nr. 32
GP von Italien
Pilot: Clay Regazzoni

 

Ferrari 312 B (1970)

Ferrari 312 B1 (1971)

Ferrari 312 B2 (1971)

Kit, FDS, Nr. 36
GP Olanda

Ferrari 312 B2 (1972)

Kit, FDS, Nr. 45
GP von Süd Africa
Start Nr. 7,
Pilot: Mario Andretti

Ferrari 312 B2 (1972)

Ferrari 312 B2 (1972)

Modell von La Storia
GP von Deutschland
Start Nr. 4, Jacky Ickx
Holte am Nürburgring Pole und Sieg.

Ferrari 312 B2 (1972)

Ferrari 312 B3 (Schneepflug)

Ferrari 312 B3 Prototyp (1973)

Kit, FDS, Nr. 44

Ferrari 312 B3 1 (1973)

Ferrari 312 B3 (1973)

Kit, FDS, Nr. 26
Prototyp
Jacky Ickx

Ferrari 312 B3 (1973)

Ferrari 312 B3 (1973)

Kit, Franco 4
Pilot: Arturo Merzario

Ferrari 312 B3 (1974)

Kit
Pilot: Niki Lauda

Ferrari 312 B3 (1974) kl

Ferrari 312 T (1975)

Ferrari 312 T (1975)

Modell von Quartzo, Nr. 4032
Mit diesem Fahrzeug konnte Nikki Lauda die Fahrerweltmeisterschaft erringen. Sein Teamkollege Clay Regazzoni beendete die Saison auf Rang 5. Damit gewann Ferrari auch die Markenweltmeisterschaft vor Brabham-Ford.

Ferrari 312 T (1976)

Modell von Quartzo, Nr. xx
Der bewährte 312 T bestritt auch die ersten drei Rennen im Jahr 1976. Niki Lauda und Clay Regazzoni gewannen alle drei Läufe.

Ferrari 312 T (1976)

Ferrari 312 T2 (1976)

Kit, FDS, Nr. 35
GP von Spanien
Clay Regazzoni,
Erster Einsatz des neuen T2 im vierten Rennen der Saison.
Die Deflektoren an den Vorderrädern wurden für illegal erklärt und verboten.

Ferrari 312 T2 Prototyp

Ferrari 312 T2 (1976)

Modell von Quartzo, Nr. 4068
Mit dem 312 T2 verfehlte Nikki Lauda die Fahrerweltmeisterschaft 1976 trotz seines Feuerunfalls am Nürburgring nur um einen Punkt. Die Entscheidung fiel im letzten Rennen in Fuji (Japan) wo Lauda wegen der katastrophalen Wetterbedingungen das Rennen in der dritten Runde abbrach. Sein Teamkollege Clay Regazzoni beendete auch diese Saison auf Rang 5. Damit gewann Ferrari erneut die Markenweltmeisterschaft vor McLaren-Ford.

Ferrari 312 T2 (1976)

Ferrari 312 T2 (1977) kl

Ferrari 312 T2 (1977)

Modell von Quartzo, Nr. xx
 

Ferrari 312 T3 (1978)

Kit von Tamiya
Maßstab 1:20

Ferrari 312 T3 (1978)

Ferrari 312 T3 (1978) Cockpit

Ferrari 312 T3 (1978), Motor

Ferrari 312 T3 (1978)

Modell von La Storia LSF 14
1:43
Pilot: Carlos Reutemann

Ferrari 312 T3 (1978)

Ferrari 312 T4 (1979)

Ferrari 312 T4 (1979)

Modell von Minichamps
Mit  dem 312 T4  konnte der neu ins Ferrari-Team gekommene Jody Scheckter die Fahrer Weltmeisterschaft für Ferrari gewinnen. Sein Teamkollege Gilles Villeneuve beendete die Saison auf Rang 2. Damit gewann Ferrari auch die Markenweltmeisterschaft vor Williams-Ford.